„Soziologie … soll heißen eine Wissenschaft, welche soziales Handeln deutend verstehen und dadurch in seinem Ablauf und seinen Wirkungen ursächlich erklären will. ‚Handeln’ soll dabei ein menschliches Verhalten (einerlei ob äußeres oder innerliches Tun, Unterlas- sen oder Dulden) heißen, wenn und insofern als der oder die Handelnden mit ihm einen subjektiven Sinn verbinden. ‚Soziales’ Handeln aber soll ein solches Handeln heißen,, welches seinem von dem oder den Handelnden gemeinten Sinn auf das Verhalten anderer (bezogen) und daran in seinem Ablauf orientiert ist.“ (Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft, §1)

Diese eine Definition fasst alles zusammen, was mir wichtig ist: Menschliche Beziehungen. Welchen subjektiven Sinn verbinden Menschen mit ihrem Tun und machen daraus eine Handeln? Wann beziehen wir uns auf welchen Gründen uns auf andere?

Ich suche die Antwort immer noch und lächle dabei,